Sonntag, 31. März 2013

Day #014 in space - Sketching in the kitchen





While cooking it's not so easy sketching but a risotto allows to start a little bit. So this item started in the kitchen but ended up in my studio. This spread contains one of my mottos: Eat more organic material. What means to me vegetable or fruit without further processing. I think the whole spread really looks quite natural and whets one's appetite.





As last weekend I bought a big nationwide newspaper and collected the headlines, now I have a nice box with words or fragments of sentences. Thats's very inspiring and from now you will find more headlines and text fragments as a collage in my items.





***
Beim Kochen lässte es sich nicht so gut zeichnen, aber ein Risotto erlaubt es, zumindest einen Anfang zu schaffen. Den Rest habe ich dann in meinem Atelier zu ende gebracht. Diese Doppelseite enthält eins meiner Mottos: Esst mehr organisches Material, damit meine ich naturbelassenes, nicht weiterverarbeitetes Obst udn Gemüse. Ich finde, die ganze Doppelseite sieht wirklich sehr natürlich und Appetit anregend aus.

Am vergangenen Wochenende habe ich eine große überregionale Tageszeitung gekauft und die Schlagzeilen ausgeschnitten. Jetzt habe ich eine feine Box mit Worten oder Satz-Fragmenten. Das ist sehr inspirierend und von jetzt an werdet ihr mehr Schlagzeilen-Fragmente als Collage in meinen Seiten finden.


Samstag, 30. März 2013

Day #013 in space - Pool girls

A few days ago I went swimming and after it, we had a meal in the restaurant next to the pool (yes, I know, that's not quit useful after sports). Meanwhile, as it was in the evening, the pool was completely empty except of these three girls sitting at the edge of the pool, giggling, chatting, having fun.


This item in my space journal is a classical illustration. I know, the paper in my sketchbook isn't strong enough for so much watercolour but I want to finish what I have started, next book will be of paper with a stronger grammage.

Kürzlich war ich schwimmen und anschließend im daneben liegenden Restaurant essen (ja ich weiß, nicht gerade föderlich, nach dem Sport direkt essen zu gehen). Von dort kann man den Pool komplett beobachten und weil es abend war, wurde er immer leerer, bis nur noch diese drei Mädels da waren.



Dies ist jetzt mal eine Illustration im klassischen Sinne. Ich weiß, das Papier in meinem Space-Journal ist für so viel Aquarellfarbe eigentlich zu dünn, aber ich möchte jetzt in dem Buch beenden, was ich angefangen habe. Das Papier im nächsten Skizzenbuch wird auf jeden Fall eine schwerere Grammatur haben.


Dienstag, 19. März 2013

Day #012 in space - Doodling with birds


 

 Hi there, this new entry is inspired by coincidence, and it was a lot of fun, making it. I'll make more of them and will make a tutorial if anyone is interested.
I prepared the page with watercolour and a kind of clear acrylic "paint". The shapes and silhouetes that occour were outlined by pencil. First I just doodled around, then I saw the first birds, than more, and than I focused in just drawing birds.

***
Hallo zusammen, in diesem neuen Eintrag wurde ich durch den Zufall inspiriert und es hat viel Spaß gemacht. Ich werde wohl noch mehr Seiten dieser Art gestalten und wenn jemand interessiert ist, kann ich gern ein Tutorial posten.
Ich bereitete die Seite mit Aquarellfarben und einer Art durchsichtigen Acrylfarbe vor. Die Formen und Silouetten, die dann erschienen sind, habe ich mit einem Bleistift und später mit einem Fineliner umrandet. Zuerst habe ich nur ein wenig gekritzelt, dann sah ich den ersten Vogel, dann mehr und schließlich habe ich mich nur noch auf Vögel eingeschossen.


Montag, 18. März 2013

Day #011 in space - Looking for the sun

It's still annoying cold here. We are in the middle of March and it was snowing the whole morning. Fortunately the snow melted directly, by I can't stand the cold, windy, humid weather any more. A fact, that - really in a spaceship on the way to mars - really wouldn't interest at the moment ;-)
Looking out of the window in the morning and seeing this weather made me remember a saying we wrote each other in the autograph book in the past. In German it says: "Mach es wie die Sonnenuhr, zähl die heiteren Stunden nur.", the translation would be: "Do like a sundial and count only the sunny hours!" It's meant in a figurative sense, I know, but these days I could take this sentence literally.

***
Es ist immer noch total nervig kalt hier. Wir haben schon Mitte März und es hat heute den ganzen Morgen geschneit. Zum Glück ist der Schnee gleich wieder geschmolzen, aber ich kann dieses kalte, windige und feuchte Wetter im Moment echt nicht mehr leiden. Eine Tatsache die, wäre ich tatsächlich einem Raumschiff auf dem Weg zum Mars, mich im Moment wohl wesentlich weniger interessieren würde. ;-)


Beim morgendlichen Blick aus dem Fenster auf das Wetter ist mir dieser alte Spruch eingefallen, den wir uns früher unter anderem in unsere Poesie-Alben geschrieben haben: "Mach es wie die Sonnenuhr, zähl die heiteren Stunden nur." Es ist zwar im übertragenen Sinne gemeint, aber im Moment könnten man diesen Spruch auch tatsächlich wörtlich nehmen.

Sonntag, 17. März 2013

Day #010 in space - Inside all animals are pink




When I was on Tenerife in January, I saw a lot of lizards. Those creatures in grey colors, living in dry areas.  Feeding them, I was astonished that inside of their mouth, they were of such a fresh mellow pink. Also my dog, almost black with white and a little bit ocher, when he opens his mouth: rose.
I think, the sentence "Inside all animals are pink" sounds interesting, and so, I've put it in my exploration-space-journal.




***
"Innen sind alle Tiere rosa", ich finde, dieser Satz klingt irgendwie merkwürdig. Deshalb habe ich auch einen Seite darüber in meinem Expeditions-Journal angefertigt. Zum ersten Mal kam ich auf die Idee, als ich im Januar auf  Teneriffa war. Da waren eine ganze Menge Geckos, diese Tiere in grauen Farben, die in trockenen Gegenden leben. Ich fand es so erstaunlich, wenn sie ihr Maul öffneten und innen ein frisches zartes Rosa zu sehen war. Wieder eingefallen war mir die Tatsache beim Spielen mit meinem Hund: Er ist schwarz mit etwas weiß und ocker und wenn er sein Maul öffnet: rosa.



Samstag, 16. März 2013

Day #009 in space - Toad migration



It's still freezy cold here. I'ts annoying. Two years ago around this time, the toads already were on the way to their spawning areas. As our house lies next to two of those areas, sometimes the toads come to our garden and I help them crossing the street.
Once, I had those two frogs, the girl carrying her boyfriend. It was an amazing sight and today I painted them with acrylic paint into my journal.

***
Es ist immer noch saukalt hier, total nervig. Vor zwei Jahren waren um diese Zeit schon die Kröten auf Wanderung zu ihren Laichgebieten. Weil unser Haus in der Nähe von diesen Gebieten liegt, verirren sich die Kröten manchmal in unseren Garten und ich helfe ihnen dann, die Straße zu überqueren.
Einmal hatte ich diese beiden Kröten im Garten, das Weibchen trug ihren Mann, wie es wohl üblich ist. Ein faszinierender Anblick, den ich noch einmal Revue passieren lassen wollte, indem ich ihn heute mit Acrylfarben in mein Journal gemalt habe. Ich hoffe, es wird bald wärmer, so daß sich die Kröten wieder blicken lassen können.



Freitag, 15. März 2013

Day #008 in space - A horse with no name



Two weeks ago casually I bought a plastic horse. I love those plastic animals and they are quite useful if I want to make a sketch of that creature, especially from a unsusual perspective.
So I had this horse, and the same evening we had the idea to go to the movies and watch "Django unchained" by Quentin Tarrantino. I immediately thought of my new horse and as the film was a western, I decided to take the horse with me to the movies. Bad idea: within the first 5 minutes of the film a horse was shot (very bloodily) and my horse was shocked. It crept back into my bag waited for the end of the film.

***
Vor zwei Wochen kaufte ich ganz nebenbei ein Plastikpferd. Ich liebe Plastiktiere und sie sind ungemein praktisch, wenn ich eine Skizze von einem Geschöpf in einer unüblichen Persektive anfertigen möchte.
Also ich hatte nun dieses Pferd und am gleichen abend beschlossen wir spontan, ins Kino zu gehen, und zwar in den Film Django unchained von Quentin Tarrantino. Sofort dachte ich daran, daß es sich bei dem Film ja um einen Western handelte und daß ich mein neues Pferd ja passenderweise mit ins Kino nehmen könnte. Schlechte Idee: Innerhalb der ersten 5 Minuten wurde ein Pferd sehr blutig erschossen. Mein Pferd war schockiert und kletterte zitternd zurück in meine Tasche um dort auf das Ende des Films zu warten.

Mittwoch, 13. März 2013

Day #007 in space - Look my red (moon) boots

I still remember the time when moon-boots really and for the first time were in vogue. Long time ago.
Recently I met a girl I didn't know but it was of the age that it told to strangers those things that were important in her life. She stood there on the drive of my yard while I was working on the yard, watching me. When I recognized her, she said: Look, my red boots. And indeed, she wore beautiful red boots with hearts on each outside.
The whole scene was a wonderful composition and I love it to reproduce it by sketch, collage or painting like this entry in my space-journal.

***
Ich erinnere mich immer noch an die Zeit in der Moonboots zum ersten Mal in Mode waren. Ziemlich lange her.
Kürzlich hatte ich die Begegnung mit einem kleinen Mädchen, das ich nicht kannte. Sie war in einem Alter in dem sie auch fremden Menschen das erzählte, was in ihrem Leben wichtig war. Sie stand dort in der Auffahrt meines Hofes, während ich dort arbeitete und sah mich an. Als ich sie bemerkte sagte sie: Guck mal, meine roten Stiefel. Und in der Tat hatte sie wunderbare rote Stiefel an, mit Herzen an jeder Aussenseite.




Die ganze Szene war eine wunderbare Gesamtkomposition und ich liebe es, sie zu reproduzieren, als Skizze, Collage oder Malerei wie dieser Eintrag in meinem Space-Journal.

Dienstag, 12. März 2013

Day #006 in space - A rose is a rose is a rose




The right page of my roses-spread was left blank and I thougt about a central item to put on it. After a while of thinking, the famous sentence of Gertrude Stein came in my mind: "A rose is a rose is a rose." It's quite interesting what is said about the meaning of this sentence on Wikipedia and it also fits to the parts of the song-text on the left spread-page of yesterday.




***
Die rechte Seite meiner Rosen-Doppelseite war in der Mitte noch leer und ich habe eine Weile über einen geeigneten Inhalt nachgedacht, als mir das berühmte Prosafragment von Gertrude Stein einfiel: Eine Rose ist eine Rose ist eine Rose. Es ist sehr interessant zu lesen, was auf Wikipedia über die Bedeutung und Herkunft des Ausspruchs zu lesen ist und ich finde, er passt super zu den Teilen der Songtexte von meinem Gestrigen Beitrag (Day #005 in space - Songs of roses).


Montag, 11. März 2013

Day #005 in space - Songs of roses



I still have to try a lot, first of all with type. So I decided to make a page in which I had to use more type and the idea was, to make a spread page about roses as it is said a lot about them.
First I worked on the left page. Here I've put some excerpts of song texts about roses in a type cirkel. It was a lot of fun to do it, even if I've put one letter of my clear-stamp backward on the block.
At the bottom of this post you'll see the whole spread.




***
Ich wollte was mit etwas mehr Text machen, und hatte die Idee, dafür ein Gedicht oder sowas zu nehmen, So kam ich auf Rosen und mir fiel ein, daß es ziemlich viele Songtexte gibt,die mit Rosen zu tun haben. Also habe ich mir verschiedene Songtexte rausgesucht, in denen von Rosen die Rede ist, und habe sie kreisförmig gestempelt. Es hat viel Spaß gemacht, auch wenn ich einen Buchstaben verkehrt herum auf den Block gepackt habe. Aber ich finde, die Stelle hat irgendwie was.
Hier schon mal die gegenüberliegende Seite der Rosen-Doppelseite.


Samstag, 9. März 2013

Day #004 in space - Planting seeds

Indeed it would be important, to plant some kind of herbs, vegetables or fruit in my space-ship to have something healty and nutritios to eat. So today I played gardener and put some seeds in the ground. I hope they will grow soon - like these sketches in my space-journal.

***
In der Tat wäre es wohl wichtig, ein paar Kräuter, Gemüse oder Früchte in meinem Raumschiff anzupflanzen, damit ich auf meiner Reise etwas gesundes und nahrhaftes zu essen habe. Also habe ich Gärtner gespielt und ein paar Samen in die Erde gesetzt. Ich hoffe, sie werden schnell wachsen - so wie diese Skizzen in meinem Space-Journal.

***


Howto:
Vorgezeichnet mit Bleistift, umrahmt mit Fineliner und dann mit Aquarellfarben coloriert.

Freitag, 8. März 2013

Day #003 in space - My dream of a white rhinoceros



Yesterday, floating on my boat, i fell asleep and I had a dream: it was of a white rinoceros. Do I already miss the earth so much that I dream of the species?

***

Als ich gestern auf meinem Boot dahintrieb, schlief ich ein und hatte einen Traum: Es erschien mir ein weißes Rhinozeros. Vermisse ich die Erde schon so sehr, daß ich von Ihren Bewohnern Träume?

***

 Howto:
Im linken Bereich haben wir Acrlyfarben. Der Rhino ist mit Fineliner umzogen. Rechts haben wir Aquarellfarben, die Sterne und die weiße Schrift habeich vorab maskiert. Die übrigen Buchstaben sind gestempelt.


Donnerstag, 7. März 2013

Day #002 in space - Just living happily

Okay, the first step is done, the take-off of my rocket went well, so I lay down and relax. I will have enough time to explore my space-ship and the universe outside. Today I just float on my (space-) ship, dreaming a little bit...
The lettering says: Just living happily

***



So, die Rakete ist gestartet, alles ging gut. Jetzt lehne ich mich erst einmal zurück. Ich werde genügend Zeit haben, mein Raumschiff und das Universum da draussen zu erkunden. Heute treibe ich einfach in meinem (Raum-) Schiff und träume ein wenig vor mich hin.

***

Howto:
Ein Zitat aus einer Zeitschrift, ausgeschnitten und geklebt, unten Acrylfarben oben Outlines mit Fineliner, coloriert mit Aquarellfarbe




Mittwoch, 6. März 2013

Day #001 in space - Do not fear mistakes. There are none.



I was a little bit upset and afraid because of my trip to Mars. The set-off of my rocket came so quickly I hardly have could have prepared my journey. But perhaps that's the clou and in fact I already feel a little spacy. So the start of my jouney through space is themed with this quotation of Miles Davis:

Do not fear mistakes. There are none.

So, here we go: Three...two...one...zero. Take off!

***




Der Raketenstart zu meiner Reise ins All kam so schnell und unverhofft, daß ich mich kaum vorbereiten konnte, aber was solls, ich habe schließlich 500 Tage Zeit, mich an mein Leben im All zu gewöhnen und in der Tat fühle ich mich wirklich schon ein wenig "spacig".


Der Grund, warum ich mich ins All aufgemacht habe war, weil einige Sachen zusammenkamen:  Zum einen, mein neues Motto: "Ich mach das jetzt einfach" in Verbindung mit dem Wunsch, mehr im Bereich "Artists journaling" und "Mixed Media" im Bereich der Phantasie, also nicht als reines Skizzenbuch zu machen. Eine spacige Veranstaltung, ein paar verschickte Raketen via What's-App, ein Traum, ein Bericht über die nächste Mars-Mission im e-Paper kamen dazu und schon lief der Countdown zum Raketenstart.
Um ein wenig die Befürchtungen zu nehmen, habe ich den Anfang der Reise unter dieses Motto von Miles Davis gesetzt: Fürchte Fehler nicht, es gibt keine.

Auf die gegenüberliegende Seite hatte ich noch einen kleinen Vogel gestempelt. 

Howto
Ich hatte noch einen tollen "F-Stempel", den ich gern als Kapital für ein Zitat verwenden wollte.Rest sind Clearstamps mit Typewriter-Font und rote Acrylfarbe verziert mit Fineliner.




Sonntag, 3. März 2013

Welcome to my space journal

Long time I looked for a frame or a special theme for an artist's-journal-project. Often artists take one year to do special entries in a blog, but only that didn't trigger me enough.
 The idea came this morning when I read on the e-newspaper that in about 5 years they will take the first humans on a 500-day-trip to mars. How long are 500 days? I'm curious about what will happen, when I will use this space of time actively for making art. What kind of adventures would I resist? What kind of techniques will I explore, what kind of motifs will accompany me?


I'll go in the trip right now and show- the results of the entries in my space journal. Enjoy!